Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sozialhotline
Benutzerdefinierte Suche
Sie befinden sich hier: Startseite > Wohngeld & Anspruch > Die Höchstbeträge
Die Höchstbeträge

Bei dem Wohngeld wird nicht unbedingt die tatsächliche Miete oder Belastung berücksichtigt, sondern nur ein Höchstbetrag. Das bedeutet, daß maximal nur dieser Betrag bei der Berechnung zu Grunde gelegt wird.

lupe.jpg (1728 Byte) Siegfried E. bewohnt mit seiner Frau eine 3-Zimmer-Wohnung  in München und beide zahlen eine Miete von 580,- € im Monat.

In diesem Fall werden nicht die 580,- zur Berechnung des Wohngeldes herangezogen, sondern nur der Höchstbetrag für die Mietstufe VI , also 501,- €. Die restlichen 79,- € bleiben unberücksichtigt.

lupe.jpg (1728 Byte) Corinna und Holger bewohnen mit ihren beiden Kindern ein 1-Familienhaus in einer Gemeinde der Mietstufe III, die Belastungen ergeben 1100 € für die Tilgung des Darlehens und die Betriebskosten.

Berücksichtigt werden laut Tabelle nur 556,- € der Belastungen, der Rest bleibt unberücksichtigt.

lupe.jpg (1728 Byte) Arne wohnt in einer 1-Zimmer-Wohnung in Berlin, also Mietstufe IV, und er zahlt 140,- € Miete.

Damit liegt Arne unterhalb des Höchstbetrages und die 140,- € werden in voller Höhe bezuschußt.


Höchstbeträge für Miete und Belastung ab dem 01.01.2009

Personen

Mietstufe

Höchstbetrag in €
1 I
II
III
IV
V
VI
292
308
330
358
385
407
2 I
II
III
IV
V
VI
352
380
402
435
468
501
3 I
II
III
IV
V
VI
424
451
479
517
556
594
4 I
II
III
IV
V
VI
490
523
556
600
649
693
5 I
II
III
IV
V
VI
561
600
638
688
737
787
+ je weitere Person I
II
III
IV
V
VI
66
72
77
83
88
99